Eine Ode an Stuttgart

Hey ihr,

in diesem Beitrag geht es mal um etwas anderes, als nur um das Reisen. Ich möchte euch von einer wirklich schönen Stadt erzählen. Es geht dabei um Stuttgart. Ich selbst bin geborene Münchnerin und komme nun aus beruflichen Gründen sehr oft nach Stuttgart. Am Anfang hat mir die Stadt nicht sonderlich gut gefallen, aber mit jedem Besuch habe ich wieder ein paar Ecken entdeckt, die wirklich traumhaft waren. Ich bin ja wirklich große Städte gewohnt und deswegen habe ich mich in der 600.000 Einwohner Stadt auch nicht überfordert gefühlt. Bei meinem letzten Besuch habe ich dann eine Wanderung auf den Birkenkopf gemacht. Dieser Berg wird im Volksmund auch Monte Scherbelino genannt. Da man ihn nach dem Zweiten Weltkrieg mit Trümmern aus dem zerstörten Stadtgebiet erhöht hat. Von dort aus hat man eine wunderbare Aussicht und es ist sehr beeindruckend so weit über der Stadt die Seele baumeln zu lassen. Ansonsten habe ich festgestellt, dass die Schwaben ein sehr nettes Völkchen sind. In Bayern haben wir uns oft über sie lustig gemacht und sie wegen ihrer Kleinlichkeit verspottet. Nun aber, in Stuttgart, muss ich sagen, dass es auch etwas für sich hat. Die Stadt is sehr sauber und alles ist extrem ordentlich. Da tut die traditionell schwäbische Kehrwoche wohl auch noch einiges dazu. 😉

Was ich euch sagen will: Schaut euch die Stadt einfach auch einmal an. Vorurteile hat man schnell und es gibt doch nichts schöneres, wenn man diese ausräumen kann.

 

In diesem Sinne: Bis bald!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s